German Czech Danish Dutch English Estonian Finnish French Greek Hungarian Icelandic Latvian Lithuanian Norwegian Polish Portuguese Russian Spanish Swedish
 
Deutsche fliehen vor zu buntem Deutschland nach Ungarn.
 
 
WIE LANG‘ NOCH ?
 
 
Wie lang‘ treiben die Chaoten unser Land in den Ruin,
wie lang‘ tragen Lügen-Medien diesen Nimbus einer Queen,
wie lang‘ trägt der Steuerzahler seine ganz abnorme Last, 
wie lang‘ darf so mancher hetzen der die eigne Heimat hasst ?
 
Wie lang‘ bleiben Grenzen offen, zu der meisten Bürger Leid,
wie lang‘ genießen fremde Täter grenzenlose Duldsamkeit,
wie lang’ hält man sie im Lande, schiebt sie zögerlich nur ab,
wie lang‘ hält die Politik den Migranten-Strom auf Trab ?
 
Wie lang‘ werden aus dem Staat die Milliarden rausgepumpt,
wie lang‘ wird im Gegenzug unser Heimatland verlumpt,
wie lang‘ flüchten tüchtige Deutsche aus der BRD hinaus,
wie lang‘ zieht es die Schmarotzer rein ins deutsche Haus ?
 
Wie lang‘ sagt der Staatsanwalt wie man korrekt zu denken hat,
wie lang‘ bleibt das „Grundgesetz“ darum ein wirkungsloses Blatt,
wie lang‘ lügt man unverdrossen uns das Freiheits-Märchen vor,
wann begreift der „Demokrat“ sich als ein düpierter Thor ?

 

Keiner kann diese Fragen redlich beantworten. Andere, leicht zu beantwortende Fragen aber werden in dieser Republik nicht gestellt oder dürfen nicht gestellt werden, dafür sorgen die von den Spezialisten der Alliierten installierten Nachrichtensystemen, den sog. Medien, deren Hausaufgaben darin zu bestehen scheinen, alles was Deutschland von Nutzen sein könnte, unter der Etikettierung „rechtsradikal“ niederzuschreien und alles was für Deutschland nachteilig ist, unter der Titulierung „fortschrittlich“, zu loben und zu preisen. Eine Schauermeldung im Sinne der linkspopulistischen Medienpolitik jagt die nächste: 20.04.2017: „Wahl in Frankreich - Stichwahl zwischen Le Pen und Mélenchon könnte EU-Aus bedeuten“ – „Hölle von Köln: Polizei rechnet mit 50.000 AfD-Gegnern und fürchtet Eskalation“. 
 
„Deutschland erlebt eine Welle der politisch motivierten Gewalt. Flüchtlinge werden überfallen, ehrenamtliche Helfer angegriffen, Polizisten, Politiker und Journalisten attackiert.“ So beginnt ein umfangreicher Beitrag auf spiegel-online (SPON). Akribisch listen die Zerr-Spiegel-Schreiber viele gewalttätige Angriffe auf Flüchtlinge, Helfer, Polizisten und Journalisten auf, die sich in den vergangenen vier Wochen in Deutschland ereignet haben. Politisch motivierte Gewalt wird hierzulande zunehmend zum Alltag in einer Art und einem Umfang, wie ich es noch vor einem Jahr nicht für möglich gehalten hätte. Und es wäre gut, wenn ein großes Medium dieses Problem ehrlich aufgreifen würde. „Neue deutsche Gewalt“ ist der Artikel überschrieben. Doch leider haben - wie üblich - die Redakteure beim „Spiegel“ eine ganze Kette Ereignisse ungenannt gelassen. Den Pegida-Teilnehmer, zum Beispiel, der vor eineinhalb Wochen von Linksextremisten in Dresden krankenhausreif geprügelt wurde. Die AfD-Europaabgeordnete Beatrix von Storch, deren Auto nachts von der sogenannten „antifa“ angezündet wurde. Den AfD-Landesvorsitzenden von Sachsen-Anhalt, dessen Wohnräume von Einbrechern aus dem linksextremistischen Umfeld komplett verwüstet wurden, und die Frankfurter AfD, der Linksextremisten am helllichten Tag den Infostand kurz und klein schlugen. Den „Autonomen“, dessen Foto wir auf der ZDF-Homepage sahen, wie er in Köln mit einer Axt (!) nach einem rechten „Hogesa“-Demonstranten schlug. Die Polizeibeamten aus Köln, die nach derselben Demo berichteten, dass die Gewalt eindeutig von den linken Gegendemonstranten ausging. Und auch Hedwig von Beverfoerde, die mutige Organisatorin der Elternproteste in Stuttgart, deren Auto und Teile eines Gebäudes in Flammen aufgingen – als Folge eines linksterroristischen Anschlags. Und dann der Überfall einer Horde Linksextremisten auf das Haus einer Burschenschaft in Freiburg, inklusive gefährlicher Körperverletzung. Sie alle kommen in dem spiegel-online-Text nicht vor, obwohl sie gerade Opfer politisch motivierter Gewalt von Links waren. Aber das passt nicht ins linksverzerre Bild, wonach Gewalt irgendwie immer von „rechts“ zu kommen hat. Den „Lügenpresse“-Mahnern wird es leicht, Tag für Tag neue Bestätigungen zu finden. Die BRD-Nachrichtenmedien sind keine Sachwalter der korrekten Berichterstattung, vielmehr machen sie Linkspolitik, sie agitieren und wiegeln Menschen im Sinne ihrer privaten (gesponserten) Redaktionsrichtlinien auf.
 
Um die geblen­de­ten Deutschen ehrlicher zu infor­mie­ren bedürfte es einer Aufklärung über Fakten, Gefahren und einer sich abzeichnenden isla­mi­schen Zukunft. Da sich Massenmedien und Staatsfunk immer wei­ter in Richtung „Fake News“ bege­ben, die genau das ver­schwei­gen, oder „alter­na­tive Fakten“ erfin­den, ist Rettung aus der verhängnisvollen Desinformationsschwemme nicht in Sicht. Deutschland wird seit den 60er Jahren so regiert, als hätten seine Regierenden nicht eine einzige Stunde Geschichtsunterricht genossen. Ihre sämtlichen Fehler zum Nachteil und oftmals krassen Schaden für Deutschland - dem sie den positiven Amtseid geleistet haben - hätten sie erkennen müssen. Wollten sie ihn nicht erkennen ? Ist das Prinzip der „Parlamentarischen Demokratie“ die Verantwortungslosigkeit ? Kein Politiker haftet in irgendeiner Form mit seinen überfetten Bezügen für die Schäden die er hinterlässt. Der übergreifende politische Konsens der Blockparteien besteht heute in der Überfremdungspolitik. Seit Jahrzehnten fordert man die Deutschen auf, tabulos Fremdnationen und Fremdreligionen zu integrieren -; auf Kosten der Deutschen, versteht sich ! Diese Aufforderungen wurden nicht selten mit Beleidigungen und Wutausbrüchen dieser „Volksvertreter“ garniert, denen die geöffneten Arme der deutschen Bürger nicht weit genug erschienen. Es zeichnet sich aber immer deutlicher ab, dass z.B. eine Millionenzahl von Türken ihre traditionelle Volkstumspolitik treibt, und zwar zur imperialen Ausdehnung ihres Einflussgebietes in Deutschland und Europa. Die diesbezüglichen Aussagen eines Herrn Erdogan lassen an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig. Die BRD-Politik führt die Deutschen zielgerichtet in die Realität eines Vielvölkerstaat hinein; die automatisch sich ergebenden Überwucherungen des deutschen Staatsvolkes durch fremde Elemente und auch Bürgerkriege werden leichthin in Kauf genommen. Je höher der Prozentsatz von nichtintegrierungswilligen Nichtdeutschen in Deutschland steigt, umso unregierbarer und chaotischer wird das Land. Um das zu begreifen muss man kein Soziologe sein. Wir haben die Zunahme von Kriminalität, von Frauenvergewaltigungen, von Gewalttaten, Messerstechereien, Raub und Einbruchsdiebstahl seit den Grenzöffnungen dramatisch erlebt. Niemals vorher war das Leben des Bürgers gefährdeter als heute. Fehlt Frau Merkel der Verstand, diesen kausalen Zusammenhang zu begreifen, oder begreift sie ihn und reagiert nicht adäquat aus Empfindungslosigkeit gegenüber der leidtragenden Bevölkerung, oder unterliegt sie Anweisungen einer feindlich gesinnten Fremdmacht ? Die Scheinfreiheitsrechte des „Grundgesetz, Artikel 4“ hebt der Gummiparagraph „§ 130 StGB“ wieder auf, mit dessen Hilfe jeder verurteilt werden kann, unabhängig vom Wahrheitsgehalt seiner Aussage. Der staatsanwaltlichen und richterlichen Willkür sind Tür und Tor geöffnet. Damit demaskiert sich die BRD-Justiz als selektive Gesinnungsjustiz, die sich diesbezüglich nicht prinzipiell, vielmehr nur quantitativ von den bekannten diktatorischen Staatssystemen der Geschichte unterscheidet. Mehrjährige Haftstraften für „falsches Denken“ sind in der BRD ebenso üblich wie in jeder Diktatur. So lange keine Meinungs-, Informations- und Forschungsfreiheit besteht, so lange bleibt die BRD eine Nachkriegskonstruktion von Siegers Gnaden, unter aufgelockerten alliierten Kontrollratsweisungen. Bundesminister Wolfgang Schäuble bestätigte das auf dem Frankfurter „European Banking Congress“ im Jahre 2011 wörtlich: „Und wir in Deutschland sind seit dem 8. Mai 1945 zu keinem Zeitpunkt mehr voll souverän gewesen.“ Aus dem Gesagten ist der Schluss abzuleiten, dass Deutschland niemals eine echte Demokratie war, denn unter diesem Begriff ist eine freie Volksherrschaft zu verstehen und kein Satellitenregime einer nicht deutlich definierten Hintergrundmacht.  
 
.o.o.o.o.o.
 
Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel ?

30. 05. 2016

Von Dr. Norbert Freiherr van Handel (Steinerkirchen a.d. Traun)

  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, durch Ihre Politik die Identität Europas zu zerstören ?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Deutschland in ein Land der Unsicherheit mit brennenden Flüchtlingsheimen, Vergewaltigungen und ansteigender Ausländerkriminalität zu verwandeln ?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, auch die angrenzenden Länder Österreich, Kroatien, Slowenien, Südtirol etc. durch Ihre Politik zu destabilisieren ?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, kritisieren Sie, wie erst kürzlich mit Ministerpräsident Renzi in Rom, die österreichische Grenzpolitik, wenn Sie andererseits sich in Deutschland freuen, dass – nur durch diese Grenzpolitik (!) – weniger Flüchtlinge nach Deutschland kommen ?
  • Wer gibt Ihnen das Recht, Frau Merkel, gemeinsam mit Herrn Schäuble, dafür verantwortlich zu sein Milliarden von Steuergeldern europäischer Bürger in Griechenland zu versenken, wobei gleichzeitig dieses Geld nicht den Menschen dort, sondern zu den deutschen und französischen Banken fließt, um deren Pleitepolitik zu sanieren ?
  • Wer gibt Ihrem Vizekanzler Herrn Gabriel das Recht, den demokratischen Staat Österreich zu kritisieren und sich dort in die Bundespräsidentenwahl einzumischen ?
  • Wie vereinbaren Sie, Frau Merkel, mit Ihrem eigenartigen Verständnis von Demokratie, ausgerechnet den undemokratischen Polizeistaat Türkei zu unterstützen, nur weil Ihre verfehlte Flüchtlingspolitik Sie nunmehr zwingt sich von Erdogan erpressen zu lassen ?
  • Mit welcher Berechtigung, Frau Merkel, vereinbaren Sie mit der Türkei eine Visa-Politik, die zusätzlich zu den Immigranten hunderttausende von Türken nach Europa bringt, wenn sie denn überhaupt funktioniert, was zunehmend weniger wahrscheinlich ist ?
  • Wer sind Sie eigentlich, dass Sie sich erlauben ganz Europa zu islamisieren, ohne Rücksicht auf die Interessen und den Willen der Bevölkerung ?
  • Wer gibt Ihnen das Recht TTIP zu unterstützen, das Europa immer mehr in die Hand der amerikanischen Großindustrie und –finanz bringt ?
  • Meinen Sie wirklich, dass eine in Mitteldeutschland sozialisierte Pastorentochter mit SED-Vergangenheit auch nur irgendein moralisches Recht hat unseren Kontinent zu ruinieren ?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihrem „Muttigehabe“ Ihren hoffentlich baldigen Rücktritt abwehren können und glauben Sie tatsächlich, dass Ihr Bild in der Geschichte als Zerstörerin unseres Kontinents besonders glorreich werden wird ?
  • Glauben Sie wirklich, dass Sie mit Ihren willfährigen Regierungskollegen vermeiden können, dass in Deutschland und Europa der Widerstand so stark werden wird, dass bürgerkriegsähnliche Zustände, wie sie derzeit schon in manchen Teilen Europas zu beobachten sind, vermieden werden können ?
  • Sind Sie wirklich stolz darauf hauptverantwortlich dafür zu sein, dass der Frieden in Europa, die europäische Union und vor allem die kulturelle Identität unseres Kontinents zerfällt ?

Nehmen Sie zur Kenntnis, Frau Merkel, dass immer mehr Menschen aus der christlichen Mitte, weder Nationalisten, noch ewig Gestrige, sondern Menschen, die an die Zukunft Europas, aber nicht an Ihre Zukunft glauben, sich in kleineren und größeren Gruppen zusammenfinden, die letztendlich Sie und Ihre katastrophale Politik zum Einsturz bringen werden !

 
Dr.iur. Norbert Freiherr van Handel ist Unternehmer und Prokurator des Europäischen St.Georgs-Ordens, eines Ordens des Hauses Habsburg-Lothringen. Der Orden ist christlich und wertkonservativ, bekennt sich zu einem geeinten, selbstbewussten Europa und unterstützt den multinationalen alt-österreichischen Staatsgedanken sowie das verstärkte Erfordernis der Kooperation mit den Staaten Zentral- und Südosteuropas.
Im Internet: europaeischer-sanct-georgs-orden.org
 
.o.o.o.o.o.o.
 
29. 04. 2017 - „Mitteleuropa-Brief“ - Gastbeitrag von Stefan Magnet: Multi-Kriminell: 60.000 ausländische Gewaltverbrecher in der BRD - Verbrechen durch Einwanderer explo­dier­ten 2016 gera­dezu. Die aktu­ell prä­sen­tierte Kriminalstatistik fasst das Konfliktpotential in Zahlen: Eine Armee von 60.000 Gewaltkriminellen aus der gan­zen Welt steht in der BRD und diese Männer wer­den sich neh­men, was sie wol­len.
 
Der Staat kann zusam­men­pa­cken - Wie ein abge­wrack­ter Manager, der den Aktionären einen Riesen-Verlust mit­tei­len muss, gebär­dete sich Anfang der Woche der BRD-Innenminister Thomas de Maizière bei der Verkündung der Kriminalstatistik für das zurück­lie­gende Jahr 2016.
 
Bankrotterklärung für globalistisches Regime - Und tat­säch­lich ist es eine Bankrotterklärung, die er den Kameraleuten und Journalisten da mit­tei­len mus­ste. Eine Bankrotterklärung für das glo­ba­lis­ti­sche Regime und die mulikul­tu­relle Traumwelt.
Denn das, was Kritiker seit Jahrzehnten war­nend pro­phe­zeien, ist heute mit Brief und Siegel Gewissheit gewor­den: Die Masseneinwanderung ver­wan­delt Deutschland in ein Eldorado für Kriminelle aus der gan­zen Welt. Und diese Kriminalität wird alles auf­fres­sen, was sich ein­mal „Gemeinschaft“ oder „Staat“ nannte. Denn ein Gemeinwesen, das mit Zehntausenden von innen zer­setzt wird, die sys­te­ma­ti­sch und bewusst die Regeln des Zusammenlebens bre­chen, um ihren eige­nen Vorteil zu ver­meh­ren, geht mit Gewissheit zu Grunde.
 
Kriminelle Männer aus den „Flüchtlings“ländern - Die Masse der kri­mi­nel­len Ausländer in der BRD sind genau jene, die man seit Jahren ins Land strö­men lässt, und die poli­ti­sch-medial stets pas­send eti­ket­tiert wer­den: Einst waren es „Kulturbereicherer“, dann „Fachkräfte“, heute „Flüchtlinge“. In jedem Fall sind es Männer, die Masse jün­ger als 30 Jahre, was wie­derum garan­tiert, dass diese Verbrecher noch viele Jahre ihrer kri­mi­nel­len Karriere vor sich haben.
 
Im Jahr 2016 stamm­ten 35 % aller tat­ver­däch­ti­gen Zuwanderer aus den Hauptherkunftsländern der Asylsuchenden Syrien, Afghanistan und Irak (63% der Asylsuchenden). Alleine im letz­ten Jahr wur­den 30.699 Syrer straf­fäl­lig – damit ergat­tern sich die fal­schen Flüchtlinge den Platz 1 auf der Hitliste kri­mi­nel­ler Einwanderer.
 
Mehr als 60.000 ausländische Gewalttäter im Land - Die Kriminalstatistik 2016 ver­rät uns, dass im letz­ten Jahr sagen­hafte 293.467 Straftaten von 174.438 „tat­ver­däch­ti­gen Zuwanderern“ began­gen wur­den. Im Vergleich zum Vorjahr ent­spricht dies einer Zunahme von sat­ten 42 %. Unter die­sen wie­derum befin­den sich 45.050 Wiederholungstäter, die zwei- bis fünf­mal im Zusammenhang mit einer Straftat in Erscheinung tra­ten. Also ast­reine Berufskriminelle.
 
Pin It
Joomla Template by Joomla51.com