ZUCHT UND SITTE

 
ZUCHT UND SITTE

Zucht und Sitte müssen sein,
Anstand ist kein falscher Schein,
züchtig soll der Mensch sich fassen,
Ferkelkram von Herzen hassen.

Gefestigt sei der Mensch und edel,
kein Rohrstock und kein Fliegenwedel,
in einem aber unerbittlich -,
als Vorbild sei er sorgsam sittlich.

Und tunlichst sei er dort genau,
am Punkt der Sittlichkeit der Frau -;
in Wahrheit sind’s der Punkte drei,
die nicht verfügbar sind, noch frei.

Fast gleicht die Frau dem Manne ganz,
bekanntlich fehlt ihr nur der Schwanz,
und was sie dafür bei sich trägt,
ist etwas was den Mann erregt.

Die beiden andern heiklen Stellen,
können mitunter etwas schwellen;
sie haften an des Weibes Kuller,
sie sehen aus wie Baby-Schnuller.

Das Weitere gilt als unbedenklich,
für alle die nicht psychisch kränklich;
so gibt’s nur drei Gefahrenzonen,
wo sündhafte Gedanken wohnen.

Werden die Dreie abgedeckt,
lustvolle Blicke abgeschreckt,
dann kann die Sitte ruhig schlafen,
muss keine Unzuchtstäter strafen.

Ratsam wär’ eigene Korrektur,
die freiwillige Selbst-Zensur -;
damit kein Einspruch sich erhebt,
werden die Punkte überklebt !

Und zwar an lebenden Personen,
an allen Badestrand-Regionen,
wie auf den Bildern hier im Netz -;
so wär’ das Sittsamkeits-Gesetz.

Ich geh’ als Vorbild gern voraus,
und hoffe sehr auf viel Applaus,
von Seiten all der strengen Damen,
die mir den Freisinn übel nahmen.
Pin It