KATERSTIMMUNG

 
KATERSTIMMUNG

Müd' bin ich eben aufgewacht,
nach einer schlimmen Affen-Nacht,
ich hatte viel zu viel gesoffen,
fühle ich mich zutiefst betroffen,

vom Alkohol in Bauch und Schädel;
zusätzlich war wohl auch ein Mädel.
Ich sah mich um, was knurrt' da nur,
von einem Fremden keine Spur.

Dann wurde es mir plötzlich klar,
der Brummton der hier deutlich war,
ist kein Fluglärm hoch am Himmel,
auch kein Straßenbahn-Gebimmel.

Er kam von einem dicken Kater -:
„Oh Gott im Himmel, guter Vater,
erlöse mich von diesem Tier,
was soll das denn, was will das hier ?


Wie war das nur in letzter Nacht ?
Ich hab’ sie in der Bar verbracht;
mir schmeckte weder Bier noch Wein,
doch goss ich sie in mich hinein.

Dann war da plötzlich diese Blonde,
mir regte sich diskret die Sonde...
Sie riet zum Whisky-Studium -,
das Zeugs schmeckt wie Petroleum.

Die rasche Wirkung war ersichtlich,
beschwören könnt’ ich es gerichtlich,
ich war und bin gewiss kein Kiffer,
doch neben mir saß Claudia Schiffer.

Natürlich tät ich anfangs stutzen,
doch die Chance musst’ ich nutzen,
ich begann ganz wild zu baggern,
um das Weib mich abzurackern.

Hab’s doch wirklich auch geschafft,
mich an die Blonde rangerafft,
doch kaum war ich mit ihr zu Haus,
da flog bei mir die Sicherung raus.

Der Faden riss ganz einfach ab,
ich wurde nicht im Hirn nur schlapp;
bei mir begann ein großes Kotzen -;
Claudia Schiffer war am Motzen
.