Sorgenfalten

„SAUBERMÄNNER“ + „SAUBERFRAUEN“


„SAUBERMÄNNER“ + „SAUBERFRAUEN“
 
Sie sitzen an den Hebeln der großen Umschaltung zum „multiethnischen Sudeltopf“, mit Infantilisierung, Kriminalisierung und Islamisierung Deutschlands und möglichst ganz Europas. Die induziert linken Kräfte wirken da als Brechstange fürs ganz Grobe mit. Schmutzkübelkampagnen und subversive Planungen wie Aktionen erscheinen mir - bei aufmerksamer Betrachtung der Historie - so gut wie immer als eine Spezialität der politischen Linken, von den Eingeständnissen und Handlungen Lenins und Trotzkis, der großen heuchlerischen Welttäuschung der „Bolschewiken“ und des „Komintern“, über die KPD-Sektionen „Terror und Desinformation“ (der 20/30er Jahre), den Lügensalven des „Schwarzen Kanals“ der SBZ-DDR eines Karl-Eduard-Schnitzler, zu den Kampagnen des links-tendenziösen SPIEGEL (mit „Claas-Hendrik-Relotius“-Moral) z.B. in der „Barschel- Pfeiffer-Affäre“ (1987), bis zur „Dirty Campaigning“ der „SPÖ-Silberstein-Affäre“ zur österreichischen Nationalratswahl (2017) und den Veröffentlichungen linkstendenziöser BRD-Medien des „Ibiza-Videos“ kurz vor der Europa-Wahl (2019). Die großen Lebenslügen der Vergangenheit waren generell linke Paradoxien: „Eigentum ist Diebstahl“, „Alle Menschen sind gleich“, „Soldaten sind Mörder“, „Aufheben der Grenzen“, „Abbau des Nationalstaates“, „Ausdünnung der deutschen Substanz“, usw.. Die Linken haben, von der ersten Stunde ihres Bestens an, es nie für nötig erachtet, im politischen Kampf um die Macht, eine Moral der Fairness und Ehrlichkeit zu entwickeln, im Gegenteil, dem Marxismus - in allen seinen Graduierungen von KPD, SPD bis Linksgrün - war jede Lüge, jede Täuschung, jeder Trick willkommen im verblendenden Bewusstsein, trotz allem Schmutz an den Händen, mit ihrem Linkssein, das Rechte zu tun ! Die Frage, warum das so ist, liegt auf der Hand. Linksideologen haben ein fertiggeprägtes  Weltbild wie ein Teig- oder Brot-Model im Kopf. Da hinein pressen sie, sobald sie politisch-bürokratische Macht dazu besitzen, die ihnen ausgelieferten Menschen. Sie haben das überall, wo sie herrschten, offen postuliert, den „Sozialisten Menschen“, mit der dafür nötigen „Bewusstseinsveränderung“ wollten sie züchten. Diese hybriden Gesellschafts-Experimente haben weit über 100 Millionen Menschen das Leben gekostet. Und doch sind die sozialistischen Planziele - ob sie wirtschaftlicher oder bevölkerungsmanipulativerNatur waren - in sämtlichen sozialistischen Ländern gescheitert. Das neue, widernatürliche „Sozialistische Bewusstsein“ konnte nirgends hervorgeknüppelt werden ! Das beste Beispiel dafür sind die heutigen Mitteldeutschen der ehemaligen SBZ-DDR, wo die Bürger sensibler und nicht gleichgültiger gegen Unterdrückung und nationaler Verfremdung gediehen sind. Aber die Linken bleiben lernunfähig, sie probieren es unbeirrbar starr und stur, wieder und wieder -, zum schlimmen Nachteil der biederen und zumeist völlig ahnungslosen Bürger !
 
Eines ihrer perfidesten dialektischen Mittel, zur Anprangerung, Kriminalisierung und Ausschaltung ihrer Gegner, ist die vorgetragene Unterstellung, diese seien „Faschisten“. Die simple links-psychotische Parole: „Ist wer nicht links und Sozialist, ist er sicher ein Faschist !“ Indem sie sich als „Antifaschisten“ generieren, polieren sie an einem selbst aufmontierten Heiligenschein der sie als Heroen wider das Böse schlechthin in Scene setzten soll. Ist es Ignoranz, Heuchelei, Verstellungskunst ? Die linken Verleumdungen und Hetzattacken beruhen sowohl auf Wissensdefiziten wie auf bewussten Lügen. Historischer Fakt ist, dass das europäische Unheil des Weltkrieg II. seinen Anfang nahm, mit der massenmörderischen Bolschewisierung Russlands und dem sich anschließenden Aufbau einer gigantischen „Roten Armee“ als Instrument für die geplante „Weltrevolution“, die ihren Beginn nehmen sollte, mit der Eroberung Deutschlands und Europas. Die Sowjetunion versuchte mit unbegrenzten Goldrubel-Investitionen von Moskau gelenkte, aggressiv agierende kommunistische Parteien und Räte-Republiken aufzuziehen. Bedeutende Erfolge gelangen ihr z.B. in Ungarn, Deutschland und Spanien. Die Mordopfer-Zahlen, hervorgerufen durch sowjetische- bzw. kommunistische Täter, überstiegen bereits nach wenigen Jahren bolschewistischer Herrschaft die Millionengrenze. Danach erst begann sich ein Abwehrgeist in Deutschland zu regen und sich schließlich die NS-Bewegung zu etablieren. Die sog. „Antifaschisten“ bringen somit keinerlei moralische Legitimation mit, sich über den NS-Staat bzw. die „Nazis“ zu empören. 
Pin It